Seit über einem Jahr sind wir zusammen mit einem Juristen der SKG Sektion Zürich und dem Präs. des Zürcher Hundeverbandes sowie der Limmatauen-Petitionärin in sehr zähen Verhandlungen mit der Stadt Zürich betr. deren geplanten «Umsetzung des kant. Hundegesetzes in der Stadt Zürich».

Wie im letzten Mitgliederbrief orientiert, soll die Pestalozziwiese sowie bei drei stark genutzten Flächen in den Seeanlagen ein Hundeverbot publiziert werden. Die Leinenpflicht wird hingegen in 226 von 320 der heute signalisierten Anlagen der Stadt Zürich entfallen.

Im Herbst wird es eine Medienorientierung geben, wo auch ein Vertreter unserer Arbeitsgruppe «Hund» teilnehmen soll. Anschliessend wird das Sicherheitsdepartement die neuen Hundeverbots- und Leinenpflichtszonen öffentlich ausschreiben. Umstritten ist aber der Plan von Grün Stadt Zürich, in welchem alle Zonen, wie Sportplätze, Schulhausanlagen und Naturschutzzonen, sehr flächendeckend und nicht dem Gesetz entsprechend eingezeichnet sind. Mehr Informationen werden wir nach der Medienkonferenz auf unserer Website veröffentlichen.

Noch immer ausgeklammert sind die Limmatauen, wo ein eigenes Verfahren mit Beteiligung von uns «Hunde-Interessenvertretern» anlaufen wird.